Flieger …

Meine Tochter (3) sitzt in der Küche, vor sich eine Schale mit Müsli. Draussen der glasklare Himmel, strahlend blau. Wir wohnen ganz oben, so daß man einen weiten Blick über den Horizont hat. Sie schaut aus dem Fenster und entdeckt ganz weit am Horizont ein glitzerndes Etwas. Sie streckt ihren Arm Richtung Fenster und deutet mit ihrem Finger hinaus: „Papa, siehst du den Flieger..?“

Am folgenden Tag schrieb ich den

Flieger

Siehst du den Flieger am Himmel – nicht größer als ein Projektil
klein wie ein Vogel, der nicht singt,
unsere Reise die beginnt – hier!

Hinter uns ein Strich, der schnell verblasst
wie ein Pfeil in Zeitlupe,
wir zerschneiden die kalte Luft

Wenn ich flieg, dann fliegt nur ein Teil von mir
der andere Teil, der bleibt hier
bleibt hier bis ich wieder komm

Du malst Bilder in den Himmel, von weit entfernten Orten,
wo das Leben schöner sein muss,
wir sind nur oneway unterwegs.

Wenn ich flieg, dann fliegt nur ein Teil von mir
der andere Teil, der bleibt hier
bleibt hier bis ich wieder komm

Fühlst du die steinige Straße unter uns – sie fliegt dahin.
Ein Bett aus Dampf und Kerosin –
lass uns dorthin gehen.


Spürst du das Leben unter uns dahingleiten,
nicht zu fassen, nicht zu greifen,
Wie wird es uns ergehen?

words & music by Attila E. Clair


Das ist eine Erinnerung an die gemeinsame Zeit mit meinen Kindern. Als die Welt für sie noch in Ordnung war. Ich vermisse sie.





Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.